Anwendungsbereiche

Eine perfekte Schneidtechnologie für fast jedes Material

Prinzipiell können alle nicht wasserlöslichen Materialien bzw. solche Werkstoffe und Verbundwerkstoffe, die kein oder nicht übermäßig Wasser aufnehmen, mit der Wasserstrahlschneidtechnologie bearbeitet werden.

Als Material kommen Marmor, Fliesen, Keramik, PVC, Plexiglas, Glas, Bunt- und Edelmetalle, Stahl, verschiedener Edelstahl, Leder, Stein, Beton oder Hartmaterialien wie Siliziumnitrid infrage.

Weil die Temperatur im Schnittbereich nur zwischen 60 und 80 Grad erreicht, ist das Verfahren besonders für solche Materialien geeignet, die bei Schneidverfahren mit größerer Hitzeeinwirkung Verformungen unterworfen wären.

 

Prototypen und Kleinserien

Wasserstrahlschneiden wird im Maschinenbau, Anlagenbau, Werkzeugbau, bei der Fahrzeug- und Zulieferindustrie, in der Glasindustrie und in vielen anderen Bereichen eingesetzt.

Das Verfahren ist häufig erste Wahl bei der Herstellung von Prototypen oder Kleinserien. Einen hohen Kostenvorteil bietet die Wasserstrahlschneidtechnologie vor allem dann, wenn komplexe Anforderungen vorliegen, die bei alternativen Verfahren Vorbohrungen oder einen Werkzeugwechsel erforderlich machen oder nur sehr zeitintensiv ausgeführt werden können. Dazu zählen beispielsweise enge Konturen oder Intarsien.

Sie möchten wissen, ob Ihr Material geeignet ist? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf - wir beraten Sie ausführlich!

Telefon: 0049-9422-40334712 oder 0049-172-8287868

E-Mail: k.bayer@moeltner-herr.de

Zum Kontaktformular